Schwarzer Text

Ein Geist in dem alles zusammen passt. Der aber gehindert ist am Ausdruck dieser Unmengen ansonsten nur Unterbewusster Informationen, und das Forum Papier nutzt um sich zum Ausdruck zu bringen ohne Wenn und Aber, das Manifest eines Irren.

Bitte Kategorie wählen

... Schönheit ...
... Wahrheit ... ... englisch ...
... Blut ...
... Bulshit ...
... Psycho ...
... Fanfiction Buchheim ...
... Wettbewerbe ...

 

Du

Hör auf zu lügen.
Du weist es doch selbst.
Hör auf dich selbst zu belügen. Hör auf die anderen zu belügen.
Du weist es doch selbst, sie sagen es dir jeden Tag.
Heute hörst du auf zu Träumen und fängst an dich und diese Welt besser zu machen.
Du siehst es doch du spürst doch du riechst es doch, und du brauchst nicht die Schienen aus den Gedanken derer die vor dir du waren, die führen nirgends hin.
Heute stehst du auf und fängst an deine Gedanken zu denken, mit deinen Augen zu sehen, fängst an mit deinen Ohren zu hören, fängst an die schlagenden Herzen zu verstehen und zwischen den pulsierenden Köpfen zu singen. Du wirst du.

Hör auf zu lügen.
Du weist es doch selbst.
Nimmst Worte in den Mund mit soviel Macht, es sind nicht deine, du weist es doch selbst.

Hör auf zu lügen was weist du schon vom Schmerz.
Hör auf zu lügen was weist du schon vom Leben.
Hör auf zu lügen was weist du schon von Gtt.
Hör auf zu lügen was weist du schon von Allem.

Hör auf dich selbst zu belügen was weiß dein Meister schon vom Schmerz.
Hör auf dich selbst zu belügen was weiß dein Priester schon vom Leben.
Hör auf dich selbst zu belügen was weiß dein Zuhälter schon von Gtt.
Hör auf dich selbst zu belügen was weiß dein Mullah schon von Allem.

Du träumst und machst alles schlimmer.
Läufst auf festen Schienen die vor Jahrtausenden gelegt wurden, Schienen die nirgendwo hinführen wo du nicht schon warst. Willst du da wirklich wieder hin?

Wenn meinst du jetzt nochmal?
Die Erinnerung an den Silberrücken als wir noch Affen waren?
Die selben Erinnerung an deinen Vater und was er mit dir und deinen Schwestern so gemacht hat?
Wenn meinst du jetzt nochmal?
Die Macht der Gemeinschaft über den Einzelnen, nachdem kein Einzelner mehr stark genug war es mit allen auf zunehmen?
Die alles bestimmende Kraft der Gemeinschaften?
Wenn meinst du jetzt nochmal?
Das Erleben des Elektrischen Feldes das alles im Multiversum miteinander verbindet?
Das selbe Erlebnis, das Erlebnis dass dein Potenzial wiederholbar ist, das Erlebnis dass dich frei macht von dem Druck der Affen die sich über Ficken wiederholen und deren Ziele so immer wieder in Konflikt treten mit den Regeln der nun allmächtigen Gemeinschaft?
Was meinst du jetzt nochmal mit Gtt?

Du weist es doch selbst nicht, du redest das nach was dir Ansehen gibt und somit deine Chancen verbessert dich wie die Affen zu wiederholen. Du redest das nach was dir die Gemeinschaft vorgibt, gehst vielleicht sogar in ihr auf und siehst das Fortkommen der Gemeinschaft höher als dein Eigenes. Gibst dich selbst auf und damit die Einzige Erfahrung die dieses leere Konstrukt Gtt fühlen könnte, mit etwas echtem.

Was meinst du nochmal mit Gtt?
Es ist nicht dein Wort weil es nicht deine Erfahrung ist.
Zitierst in einer Welt der Gemeinschaften Worte aus der Zeit des allmächtigen Vaters. Schaffst so Gemeinschaften die etwas Wiederholen das du kennst, damit du dich nicht verändern musst. Unterstützt Gemeinschaften die unterdrücken. Gemeinschaften die sich immer noch so verhalten als wäre der Wille des Silberrückens der Wille des Vaters gleich zusetzten mit dem Ziel von Gemeinschaft. Haben einen Leeren Thron gefüllt mit den Erinnerungen an den Vater, und alles dreht sich darum sich vor ihm zu profilieren. Reinheit, Ehre, Kraft, der Größte der Affen.

Was meinst du nochmal mit Gtt?
Warum füllst du dieses leere Konstrukt ständig mit deiner Kraft anstatt dieses Kraft zu akzeptieren und dieses Multiversum mit deiner Kraft zu verbessern.

Hast du keine Augen?
Hast du keine Ohren?
Hast du keine Stimme?
Hast du keine Gedanken?

Wohl nicht, den du rechnest noch immer wie du am besten unter den Regeln der Gemeinschaft deine Individuellen Ziele erreichen kannst. Ficken, Fressen, Glück, Gewalt und Dominanz.

Was meintest du nochmal mit Gtt?

Es ist nicht dein Wort, es ist nicht deine Welt, es ist nicht deine Gemeinschaft, Affenkönig.
Es ist meine Welt, aus Information, aus Strom, aus Seele, aus Wahrheit und die Gemeinschaften bewegen sich da hin das zu sehen und werden den Affenkönig vergessen. Wie ich dich vergessen habe in dem Moment der Einheit in dem ich fühlte, was die Sufis heute noch besingen, was die Mystiker so entrückte, was die Erleuchteten erfüllte.

Das was eben nicht in einem Buch beschrieben, in Regeln befolgt, in Worten gelehrt, von Propheten verkündet oder durch Zugehörigkeit bekräftigt werden kann. Spiele der Affen um alte Macht.

Was meintest du nochmal auf mich wartet die Hölle?
Was meintest du nochmal mit deinem Paradies?
Was meintest du nochmal mit Gtt?

Alles Erinnerungen, als du, so wie du bist, noch in diese Welt passtest, als sich der individuelle Weg des Fortbestehen noch nicht mit dem Weg des Fortbestehen der Gemeinschaft deckte. Erinnerungen an die Zeit in der du alles ausleben durftest weil deine Gemeinschaft oben war. Eine Erinnerung an die Regeln dieser Zeit und wie gut sie zu dir waren.

Ich warte nicht auf dich, Zeiten ändern mich, alte Bücher werden dir nicht erklären was Strom ist oder ein Elektrisches Feld, altes Denken wird die Kraft des Empfängers in deinem Knochenschädel nicht öffnen. Alte Weg führen zu alten Tun, Dinge die ich nicht nochmal mit mache. Freiheit wartet nicht auf dich, du musst sie dir verdienen, sie dir nehmen, sie dir holen, aber du bist ja noch viel zu beschäftigt damit dem Vater zu gefallen und die Macht der Gemeinschaft zu verneinen. übernimmst so auch keine Verantwortung für deine Taten und für deine Gemeinschaft. Du bist noch viel zu erfolgreich um weiter zu gehen, in diese und die nächste Zeit. Bringst mir die Hölle, willst dir eine Paradies schaffen das aus Erinnerung besteht, kennst noch immer nicht meinen Namen.

Was meintest du nochmal was ich von dir lernen kann?
Was meintest du nochmal wie ich ein guter Mensch werde?
Was meintest du nochmal was du bist?

Du kannst gar nicht aufwachen denn dann müsstest du Verantwortung tragen für die Worte die du rezitierst und für die Taten deiner Gemeinschaft, musstest Verantwortung tragen für das was du tust. Du willst nicht aufwachen denn dann würdest du sehen was du bist, Affenkönig. Sei weiter erfolgreich aber gib mir mein Wort zurück.

Mein Wort gewachsen in Schmerz, erfahren im Leben, gezeugt von Allem.

Gib mir mein Wort wieder und hör auf zu lügen was ich bin und was ich will und was ich sage und wie ich liebe und wie ich kämpfe und was meine Regeln sind und das mich ein Buch fassen könnte. Hör auf zu lügen und zu rezitieren du machst mich damit nicht besser, du machst dich damit nicht besser du machst alles schlimmer. Gib mich wieder frei, von all den Regeln all den Versen all den Traditionen. Ich habe diese Hüllen längst hinter mir gelassen und wenn du heute erst verstehst was vor Tausenden Jahren war bist du doch schon lange nicht mehr mit mir. Komme ich nicht jeden Tag in unzähligen Hüllen zu dir um dir alles offen zu legen und du belehrst mich. Komme ich nicht in Tausend neuen Hüllen auf diese Welt und du verstummst mich. Will ich nicht mein Flügel über dir ausbreiten und du sperrst mich in ein Buch.

Aber was du auch machst und wenn du auch meinst ein Wort könnte mich fesseln. Die tausend freien Herzen werden weiter klingen und die tausend freien Köpfe werden weiter pulsieren und du wirst weiter Affenspaß haben und dabei glauben du verstehst was ich sage. Aber der eine Stachel wird dir immer im Hinterkopf bleiben, ich bin erfahrbar und du bist auf keinen Weg der mich jemals kreuzt.

Ich gewachsen in Schmerz, erfahren im Leben, gezeugt von Allem.
Du hast doch gar kein Wort für mich.

Hör auf zu lügen besonders die Lügen die du reden sollst.
Du weist es doch selbst.
Hör auf dich selbst zu belügen. Hör auf die anderen zu belügen.
Du weist es doch selbst, sie sagen es dir jeden Tag.
Heute hörst du auf zu Träumen und fängst an dich und diese Welt besser zu machen.
Du siehst es doch du spürst doch du riechst es doch, und du brauchst nicht die Schienen aus den Gedanken derer die vor dir du waren, die führen nirgends hin.
Heute stehst du auf und fängst an deine Gedanken zu denken, mit deinen Augen zu sehen, fängst an mit deinen Ohren zu hören, fängst an die schlagenden Herzen zu verstehen und zwischen den pulsierenden Köpfen zu singen. Du wirst du.